Über uns

Organisationsstruktur

Der AKI Weinheim ist ein ehrenamtliches Gremium aus Rektoren, Eltern, Lehrkräften sowie Vertretern von Elternvereinen, Schul- und Leistungsträgern.

Wir sehen uns als Wegbereiter, Unterstützer und Katalysator für die Umsetzung der Inklusion im schulischen und vorschulischen Bereich für den Raum Weinheim. Wir handeln aus der Überzeugung heraus, dass Inklusion vor allem dann erfolgreich umgesetzt werden kann, wenn alle Beteiligten in einem Boot sitzen und möglichst abgestimmt an einem Strang ziehen.

Wie sind wir organisiert?

Der AKI trifft sich in der Regel zweimal im Jahr zu Arbeitssitzungen. Die Sitzungen dienen dem Austausch und der Koordinierung der Aktionen, die für die Umsetzung der Ziele des AKI ins Leben gerufen werden. Das Sprecherteam wir von den Mitgliedern gewählt und in Abständen von ca. 2 Jahren finden Neuwahlen statt.

Mitgliederstruktur

Der AKI wird seit 2016 vertreten durch Kerstin Köhler, Kerstin Herbold, Karen Backmeyer und Cornelia Münch-Schröder. Von der Gründung 2012 bis 2016 wurde der AKI vertreten durch das Sprecherteam Arnulf Amberg und Annette Trube.
Die Teilnehmerstruktur stellt sich in der Regel wie folgt dar:

  • 3 Eltern von Kindern mit Behinderung, die inklusiv beschult werden
  • 2 Eltern von Kindern mit Behinderung, die in einer Sonderschule beschult werden
  • 3 Eltern von Kindern in Inklusionsklassen, deren Kinder keine Behinderung haben
  • 1 Gesamtelternbeirat Weinheim
  • 2 Inklusionslehrkräften aus den Grundschulen
  • 2 Inklusionslehrkräfte aus den Sonderschulen
  • 2 Inklusionslehrkräfte aus den weiterführenden Schulen (fehlen uns noch)
  • 2 Schulleitungen von Grundschulen
  • 2 Schulleitungen von Sonderschulen
  • 2 Schulleitungen von weiterführenden Schulen
  • 1 Stadt Weinheim
  • 3 Soziale Einrichtungen: Wir Dabei e.V., Kinderschutzbund Weinheim, Lebenshilfe IKB Weinheim
  • 1 Staatliches Schulamt Mannheim (nur themenbezogen)
  • 1 Kirche (nur themenbezogen)

Sprecherteam

Kerstin Köhler, Kerstin Herbold

Kontaktgruppe für Inklusion in der Grundschule

Kerstin Herbold